Skateboard und ich

Skateboard fahren ist nicht nur ein Sport. Skateboarding ist ein Lebensgefühl,ein Trittbrett zu Kunst und Kreativität. Skateboarding hat mir die Welt gezeigt und das auf eine Art und Weise, wie ich glaube, kein anderer Sport es getan hätte.
Als ich vor genau 33 Jahren mein erstes Skateboard von meiner Mutter geschenkt bekam, hätte ich nie geglaubt wie weit und hoch ich mal mit diesem simplen Holzbrett und den vier Rollen darunter fahren und fliegen würde. Vier Jahre nachdem ich das erste mal auf dem Brett stand, nahm ich 1987 an meiner ersten Weltmeisterschaft teil und wurde 57. von 165 Teilnehmern. Ich war damals so klein das ich noch nicht einmal die Halfpipe zusammen mit meinem Skateboard hoch klettern konnte.Als ich in die ziemlich hohe Rampe reingedropped bin, hat jeder Trick gesessen und ich fuhr meinen relativ kurzen Run ohne Fehler und Sturz zu Ende.
Seit dieser Zeit bin ich eigentlich jedes Wochenende mit meinen Freunden und meinem Skateboard unterwegs gewesen.Skateboard Contests und Shows in ganz Deutschland und Europa waren unser Ziel. Anfangs bin ich dort aus Leidenschaft und purer Freude an den neuen Rampen und Freundschaften hingefahren, später wurde ich dann von CARHARTT, VANS und dem bis heute tollsten und herzlichsten Skateboard Vertrieb Deutschlands,Urban Supplies,gesponsert.
Ich habe niemals große Events gewonnen oder war dort Favorit,jedoch konnte ich stets meine Skills, meine Freude und meinen Style in das Finale bringen.

Heute bin ich zwar immer noch mit Leib und Seele Skateboarder und fahre oft zum Skaten nach Frankfurt und überall dorthin wo es neue Skateparks gibt, jedoch bin ich ruhiger geworden, denn ich habe eine Familie gegründet und lebe mit meinen drei Kids Lea 17, Jara 15 und Robin 13 Jahre alt und meinen Bienen auf dem Land und genieße es nun mehr, diese Herausforderung ebenfalls mit Style, Mut und viel Liebe zu meistern.

Daniel Beck